Wird geladen...
Warenkorb
 
Achtung : Nicht alle Artikel sind in der gew
×
Artikel wird ergänzt

Ihr Warenkorb wurde geändert

 ()
Der Artikel unten wurden in den Warenkorb gelegt:
Weiter einkaufen
×
Zu Einkaufsliste hinzufügen
Zu Einkaufsliste hinzufügen

Die Nachhaltigkeitsvision von Dillewijn Zwapak:

Umweltbelastung Sortiment

Immer mehr Kunden stellen kritische Fragen über die Umweltbelastung unserer Produkte und Prozesse. Darüber freuen wir uns! Die meisten Fragen betreffen den CO2-Ausstoß oder ‘Carbon Footprint’. CO2 ist das am häufigsten vorkommende ‘Treibhausgas’ und seine Zunahme in der Atmosphäre ist in erheblichem Maße für die Erderwärmung verantwortlich. Daneben werden auch immer mehr Fragen über mögliche Alternativen der herkömmlichen Plastik (PP)-Verpackungen, Recycelbarkeit und den Ursprung des Materials gestellt.

Wissenschaftlicher Ansatz (LCA)

Die Lebenszyklusanalyse (LCA) ist ein wissenschaftliches Verfahren zur Bestimmung der Umweltbelastung eines Produkts oder einer Dienstleistung ‘von der Wiege bis zur Bahre’. In diesem Lebenszyklus finden Prozesse statt, bei denen verschiedene Umweltauswirkungen auftreten. Eine LCA macht diese Umweltauswirkungen verständlich. So können Sie sehen, wo und welche Umweltauswirkungen auftreten. In einer vergleichenden LCA kann man auf diese Weise Produkte aufgrund ihrer Umweltbelastung miteinander vergleichen.

Dillewijn Zwapak wendet das LCA-Verfahren an, um die Nachhaltigkeit ihrer Produkte zu testen. Die LCA-Ergebnisse, die wir verwenden, sind die Eco-costs und der CO2-Footprint. Dabei verwenden wir allgemein verfügbarer Daten (Industry Standards). Dabei gehen wir von einem sogenannten ‘Cradle to gate’-Ansatz (von der Wiege bis zum Tor) anstelle eines ‘Cradle to grave’-Ansatzes (von der Wiege bis zur Bahre) aus, weil die Nutzungs- und Abfallphase unserer Produkte pro Kunde und Verbraucher sehr unterschiedlich sein können und wir darauf keinen direkten Einfluss haben.

Ecocost

Dillewijn Zwapak berücksichtigt gegenwärtig für ihr (nahezu) gesamtes Sortiment die sogenannten Eco-costs über LCA-Berechnungen. Das Berechnungsverfahren der Eco-costs wurde von der Technische Universität Delft entwickelt. Das Verfahren seinerseits bedient sich Quellen, die öffentlich verifizierbar sind und wobei ein standardisiertes Verfahren (ISO 14040) gesammelt und aktualisiert wird.

Was sind eco-costs?
• Eco-costs sind die Kosten, die Ihnen entstehen würden, um die Umweltbelastung aufzuheben oder zu vermeiden.
• Eco-costs ist eine Art und Weise, um die Umweltbelastung in nur einer Zahl auszudrücken
• Die Eco-costs werden in Euro (€) ausgedrückt
• Die Eco-costs sind virtuelle Kosten (also Kosten, die (noch) nicht in unser normales Leben integriert wurden)
• Auf LCA-Basis (Lebenszyklusanalyse)

CO2-Footprint

Der niederländische Staat hat in seiner Klimavereinbarung Absprachen festgelegt, wie die Niederlande das Pariser Klimaabkommen erfüllen werden. In dem Klimaabkommen haben 195 Länder, darunter die Niederlande, vereinbart, im Jahr 2050 den Anstieg der durchschnittlichen Welttemperatur auf weit unter
2 Grad Celsius, möglichst 1,5 Grad Celsius, zu begrenzen. Das wichtigste Treibhausgas ist Kohlendioxid (CO2). Deshalb konzentrieren wir uns vor allem auf die Reduzierung des CO2-Ausstoßes in die Luft. Um zu ermitteln, wie sich unser Sortiment auf das Klima auswirkt, bestimmen wir den CO2-Ausstoß. Dazu bedienen wir uns des oben genannten Verfahrens.

> Dokument Flyer Nachhaltigkeit

Ihr Warenkorb wurde geändert